Juristische Möglichkeiten

Was ist zu tun?

Mobbing in Deutschland

Leider ist Mobbing in Deutschland noch kein (direkter) Straftatbestand; es gibt jedoch (neuere) Gesetze die zumindest zivilrechtlich (indirekt) schützen und eine immer »modernere« Rechtsprechung, die das Problem Mobbing nicht (mehr) als hinzunehmende »alltägliche« Auseinandersetzung kleinredet.

Die Rechtsprechung in Mobbingfällen ist jedoch noch recht uneinheitlich, einige grundlegende Urteile geben jedoch Orientierung.

Ein Prozess sollte deshalb gut vorbereitet werden.

Zunächst sollte ein arbeitsrechtlich erfahrener Anwalt – am Besten ein Fachanwalt für Arbeitsrecht- prüfen, ob eine Mobbingkonstellation vorliegt und wie diese dokumentiert / bewiesen werden kann.

Oft kann dem Mobbing Einhalt geboten werden, indem der Arbeitgeber (ev. an Stelle des mobbenden Vorgesetzten/Arbeitskollegen) eine juristisch fundierte und qualifizierte Abmahnung erhält.

Wenn dies nichts fruchtet oder bereits zu viel Porzellan zerschlagen ist, bestehen aufgrund neuerer Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes (Exemplarisch: BAG AZ: 8 AZR 793/00) und neuerer Gesetze Ansprüche unterschiedlichster Art.

Die Geltendmachung und Durchsetzung dieser Ansprüche erfordern jedoch viel Fingerspitzengefühl und juristisches Geschick. Beides können Sie bei Herrn Rechtsanwalt Patrick de Backer erwarten.

Ansprüche, die in Betracht kommen (dies sind nur Beispiele)

  • Bei einem sogenannten »Auflösungsverschulden« seitens des Arbeitgebers im Sinne des § 628 II BGB hat der Arbeitnehmer das Recht zur fristlosen Kündigung und kann (dennoch!) seine Vergütung bis zum Ende der ordentlichen Kündigungsfrist als Schadensersatz verlangen.
  • Es besteht beim Auflösungsverschulden auch ein Anspruch auf Abfindung nach den §§ 9 und 10 des Kündigungsschutzgesetzes.
  • Es kann sogar noch ein weiterer Anspruch auf Schadensersatz wegen einer erlittenen Gesundheitsbeschädigung oder ein Schmerzensgeldanspruch in Betracht kommen.

Um prüfen zu können, welchen Weg wir in Ihrem Falle gehen können, empfiehlt es sich, ihre Mobbingsituation Herrn Rechtsanwalt Patrick de Backer zunächst kurz per E-Mail (Kontaktformular nutzen) zu schildern.

Sie können – um die Angelegenheit zu beschleunigen – und wegen weiteren Informationen auch den Slider »Was ist zu tun?« befolgen.

Seien Sie versichert, dass Ihr Anliegen absolut vertraulich behandelt wird. Herr Rechtsanwalt Patrick de Backer, Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht, unterliegt der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht.

»Wir werden Erfolg haben!«

Vereinbaren Sie Ihren ersten Beratungs­termin

In diesem ersten Beratungsgespräch können Sie Ihr Anliegen vorlegen mit dementsprechenden Unterlagen zu Durchsicht.

  • Eine erste Einschätzung zu Erfolgsaussichten und den weiteren Schritten
  • Hinweise zu den weiteren entstehenden Kosten
  • Sie bekommen Hinweise, ob die Gegenseite die Kosten erstatten muss
  • Informationen, ob eine bestehende Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt
JETZT ANRUFEN:
069 95 90 91 12

Bürozeiten: Mo–Fr von 9.00 bis 18.00 Uhr

Wir beraten Sie zu den Themen:

Mobbing

Opfer von Mobbing

Mitarbeiter Mobbing

Mobbing Täter

Arbeitsrecht Hilfe

Mobbing Begriff

Chef mobbt

Diskriminierung

Mobbing am Arbeitsplatz

Kollegen mobben

Benachteiligung am Arbeitsplatz

Mobbing durch Vorgesetzte

Mobbing auf dem Arbeitsplatz

Einstellungsdiskriminierung

Mobbing durch Kollegen

Hilfe bei Mobbing

Straining am Arbeitsplatz

Was tun bei Mobbing?

Anwalt gegen Mobbing

Bossing am Arbeitsplatz

Mitglied im Anwaltverein
Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main
Impressum | Datenschutz